An Feuer- und Rauchschutztüren werden hohe Anforderungen gestellt, sie stellen einen Großteil zur Gebäudesicherheit bei Vollbränden dar.

Ihre Aufgaben sind es Menschen und Wertgegenstäne zu schützen. Um diese Ziele zu erreichen zu können, kommt es auf eine detailgenaue Planung und Montage an.
Leider ist der Kreis der verarbeiteten Firmen nicht zureichend limitiert, was dazu fürht dass Firmen mit wenig know-how nicht selten an der Montage von Brandschutztüren beteiligt sind.

Für schützende Bauteile bedarf es einem sorgfältigem Umgang. Brandschutztüren werden zu meist von Spezialisierten Metallbauern montiert. Zunehmend werden diese Arbeiten ebenso von Trockenbauunternehmen und Malerfirmen ausgeführt, welche nicht über das nötige know-how verfügen. Meist basiert dieser Umstand darauf das die Brandschutztüren im Leistungsverzeichnis für diese Gewerke landet.

Diesen Umstand haben wir bereits vor geraumer Zeit vernommen und unseren Betrieb auf diesem Gebiet spezialisiert

 

Abnahme und Domumentation

  • abZ aller Türen
  • abP aller Türen
  • Übereinstimmungserklärung / Errichterbescheinigung über den korrekten Einbau der Türen/span>
  • abZ der verbauten Feststellanlagen
  • Systemzulassung für elektrische Verriegelungen nach EltVRT
  • Wartungsanleitung
  • Übergabe der Dokumentation welche aus den o.g. Teilen besteht

 

Instandhaltung

Inspektion


  • Erfassen und Beurteilen des Ist-Zustandes
  • Messen, Prüfen, Diagnostizieren

 

Wartung


  • Bewahren des Soll-Zustandes
  • Reinigen, Schmieren, Nachstellen

 

Instandsetzung


  • Wiederherstellen des Soll-Zustandes
  • Austauschen, Ausbessern

 

 

Wartung

Die Wartung an Brandschtutztüren, Toren usw und deren Bestandteile wie u.a. Feststellanlagen werden von vielen Betreibern als kostenintensiv und unnötig empfunden. Doch die Auswirkungen welche aus einer stiefmütterliche behandlung zu meist entstehen, könnten katastrophaler nicht sein.


Bauaufsichtliche Vorgaben, Wirtschaftlichkeit & Herstellervorgaben

§3 Abs. 1 HBO
Bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen im Sinne des § 1 Abs. 1 Satz 2 sind so
anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung,
insbesondere Leben, Gesundheit und die natürlichen Lebensgrundlagen nicht gefährdet werden.

Bitte beachten Sie! Sämtliche Artikel und Informationen erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit, sie sind nicht allgemein verbindlich.